Seite erstellt:
geändert:

Rafa's Homepage

"Wenn die Hure alt wird, wird sie heilig" sagt ein Sprichwort. Den männlichen Lebemännern geht es nicht anders und so präsentiert sich hier einer in einem Interview in der Abendzeitung am 16 Juni 2000:

Um die Konzerte von Vincent Funier alias Alice Cooper gab es regelmäßig Skandale: Die Geisterbahn-Shows des Amerikaners erzürnten die Gemüter. Heute gilt der 54-Jährige als Vater des Schock-Rock und lebt selbst ein alkoholfreies Leben mit Frau und zwei Kindern. Die Show zum neuen Album "Brutal Planet" spielt Cooper am 21.6.2000 in der Fürther Stadthalle.

"...als Vater des Schock-Rock und lebt selbst ein alkoholfreies Leben mit Frau und zwei Kindern."
Es wird in diesem Satzteil schon einmal klar gestellt, was zusammengehört nämlich Schock-Rock + Alkohol - und eine Familie ist dadurch offenbar ausgeschlossen.

Da "Papa" seinen "Schock-Rock" natürlich in sehr jungen Jahren prägte, dürfte es sich bei diesem Stil um Alice Coopers persönliche Art gehandelt haben, gegen Elterngeneration und Spießergesellschaft zu protestieren. Wohlgemerkt spielte dies auch in einer Epoche, nämlich den 70er Hippie-Zeiten, in der Trance durch Drogen oder auch Alkohol in Mode waren. Wer damals nicht auf irgendwas drauf war, der war out! Dass sich ein ausgeflippter Jugendlicher in seiner Protestphase Mitte 20 noch keine Familie zulegt, ist doch auch ganz selbstverständlich.


Wir merken uns folgende Klassifizierungen:
das Einedas Andere
Skandale, Geisterbahn(-Shows), Schock-Rock, AlkoholFrau, Familie

AZ: Seit wann sind Sie Christ?

Alice Cooper: Ungefähr neun Jahre. Ich war mein ganzes Leben Alkoholiker, aber all die Autos, Häuser, Frauen, Drogen: Am Ende bleibt Dir nichts. Ich trinke nicht mehr und in der Kirche habe ich gefunden, worum es geht: unsere Beziehung zu Gott, nicht zu Dingen.

Mit 45 - mitten in der Midlife-Crisis - wendete sich Alice Cooper also dem Christentum zu. Er begreift, dass es im Leben nichts gibt, was man halten kann - dass alles vergänglich ist, insbesondere wohl die leichten Frauen und die Drogenräusche.

Dass das letzte Hemd keine Tasche hat, ist aber doch ein alter Hut?

In all diesen vergänglichen Dingen hat Alice Cooper also etwas gesucht, was er in der Kirche gefunden haben will, nämlich eine dauerhafte, ernste Beziehung (zu Gott). Oder ist der Mann einfach nur aus einer schnelllebigen Phase der Jugend in einen neuen Lebensabschnitt übergetreten, in dem die einstigen Ideale keinen Stellenwert mehr haben? Der Vergänglichkeit insbesondere durchs eigene Altern gewahr geworden, sucht er bleibende Werte.

Zur Akzeptanz der schmerzlichen Erkenntnis der Vergänglichkeit reichte ihm wohl sein Charakter nicht aus?

In Drogen und Alkohol hat er bisher die unschönen Dinge des Lebens ersäuft, nun möchte er sie im Traumgespinst zwischen Kirchenmauern ersticken.

Wann will er endlich lernen, sie einfach zu akzeptieren?


 
Wir ergänzen:
das Einedas Andere
Autos, Häuser, Frauen, Drogen, Unbeständigkeit, Dinge (Materialismus) Kirche, Beziehung zu Gott, Idealismus (statt Dinge)

Deutlich wird auch der dargestellte, vermeintliche Gegensatz: einerseits Alkohol, Drogen, Frauen und materieller Reichtum wie Autos und Häuser - auf der anderen Seite idealistische Werte wie eine tiefe, ernste Beziehung (hier: zu Gott).

Simple Gemüter vereinfachen dieses Bild auch: einerseits Satan - andererseits Gott.

Freilich - wenn man schlichtweg 2 Kisten aufstellt und in die eine alles wirft, was einem nicht gefällt und in die andere all das, was man als besser befunden hat - und auf die eine Kiste "Satan" schreibt und auf die andere "Gott", dann geht diese Rechnung sicherlich auf. Sie ist aber in sich bereits Nonsens (da die Dinge relativ sind und das eine für den einen gut ist, während es für den anderen schlecht ist) und mit der Bibel ist sie schon überhaupt nicht in Einklang: "Hi 42,12 Und der Herr segnete Hiob fortan mehr als einst, so dass er 14.000 Schafe kriegte und 6.000 Kamele und 1.000 Joch Rinder und 1.000 Eselinnen" ... und 10 Autos und 5 Häuser. Deutlich wird Reichtum hier als Gottes Segen verstanden - man muss mit dem Gut vielleicht nur richtig umgehen?


 

AZ: Viele ihrer Gewalt-Albträume von vor 20 Jahren sind heute Realität. Wie geht's weiter?

Alice Cooper: Auf diesem Album habe ich versucht, eine futuristische Hölle auf Erden zu entwerfen in der wir zurückgeworfen werden auf das Überleben der Stärksten. Drei Stücke des Albums sind die bisher gruseligsten Songs überhaupt.

Wir ergänzen:
das Einedas Andere
Hölle (auf Erden), Rückschritt, Überleben der Stärksten, gruselig  

AZ: Was ist daran so schrecklich?

Alice Cooper: Sie sind real. Ich habe auf CNN einen Mann im Kosovo gesehen, der seine Familie in einem Kissenbezug sammelte: Brustkorb, Wirbelsäule, Arme, Kopf. Niemand könnte sich etwas so Brutales ausdenken. Es macht mir Angst, dass dies in unserer Zeit passiert. Die Genozid-Haltung ist immer noch lebendig, das ist größerer Horror als Dracula.

Wir ergänzen:
das Einedas Andere
Leichen zerteilen, Leichenteile sammeln, destruktives Verhalten gegen die eigene Familie, Brutalität, Genozid, Horror, Dracula  
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan: Grauenhaftes, Schreckliches

AZ: Was ängstigt Sie noch?

Alice Cooper: Der Amoklauf an der Columbine-Highschool in Littleton und die Tatsache, dass es das Böse gibt. Es hieß: Die Musik ist schuld, es waren die Filme, die Computerspiele. Aber wie können Sie und ich solche Spiele spielen und nicht zu Mördern werden? Wo kommt diese Mordinstinkt her? Er kommt von einem viel dunkleren Ort in der Seele. Man mag das für altmodisch halten, aber ich glaube, diese Jungs waren vom Satan besessen.

Wir ergänzen ... und wir benennen ab sofort:
das Eine SATANdas Andere
Musik, Filme, Computerspiele

Mordinstinkt, dunkle Orte (in der Seele), Besessenheit (durch Satan)

 
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan: Grauenhaftes, Schreckliches

AZ: Ist Satan nicht eine allegorische Figur?

Alice Cooper: Der Satan tut nichts, der Satan macht Vorschläge. Er ist ein großartiger Verkäufer.

Wir ergänzen:
SATANdas Andere
tut nichts, schlägt das Folgende vor und verkauft es  
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan: Satan selbst tut nichts...

AZ: Haben Sie ihn getroffen?

Alice Cooper: Nein, aber ich weiß, wer er ist. Ich weiß, was die Bibel über ihn sagt: Er ist der schönste Engel des Himmels. Der Song "Give me this" auf dem Album dreht sich um ihn. Er fragt: Wünschst du dir nicht alles zu haben? Und dann fordert er einen auf, niederzuknien und ihn anzubeten. Es gibt nur einen, der das nötig hat. Satan erscheint nicht als Monster, der Satan verkleidet sich als Verführer.

Wir ergänzen:
SATANdas Andere
der schönste Engel des Himmels

fragt nach deinen Wünschen, fordert dich auf niederzuknien und ihn anzubeten, er hat das nötig, verkleidet sich als Verführer, erscheint nicht als Monster (aber ist eines oder wie?)

 
siehe hierzu auch "Gerüchte um Satan": Der schönste Engel des Himmels
Er kennt alle Begierden und Wünsche
Er möchte angebetet werden
Satan verkleidet sich als Verführer

Auf der genannten CD ist das besagte Lied "Give me this" überhaupt nicht drauf! Weil ich doch immer alles ganz genau wissen will, hab ich mir die CD gekauft und finde darauf nur ein Lied namens "Gimme", das ich im Folgenden zitiere:

I know all your desires
your heart is so full of pain
is there something I can provide
when you feel like life's passed you by
I'm on your side

gimme this gimme that gimme this...

please don't ask me my name
does it matter I'm just here for you
trust me just let yourself go
and that's all that you need to know
I'm on your side
sincerely

I'm your only friend
yes I'm on your side
sincerely

dont't you wish you
wish you had it all
don't you deserve to have it all
kneel down and tell me what you need
fame and money all for you
I can make you every dream come true

gimme this gimme that...

tell me who's more important than you
you're the apple of my ancient eyes
how could the world be so cruel
I'll make you my own precious jewel
I'm on your side
sincerely

I'm the only one that cares
yes I'm on your side
sincerely

don't you wish
wish you had it all
don't you deserve to have it all
kneel down and tell me what you need
fame and money all for you
I can make your every dream comes true

there is one thing
I mean everything has a price
I really hate to repeat myself but
nothing's free
yes I'm on your side
sincerely

I'm the only one that cares
oh I'm on your side
sincerely

don't you wish
you wish you had it all
don't you deserve to have it all
kneel down and tell me what you need
don't you deserve to have it all
don't you wish to have it all
don't you deserve to have it all
kneel down and tell me what you need
fame and money all for you
I can make your every dream comes true

gimme this gimme that...

Zu dem Lied meine ich: Ich hab schon schlechtere Lieder gehört, abgesehen vom seichten, recht undurchdachten Text - man kann's schon lassen.

Beschrieben wird im Lied aber kaum der Satan, sondern Alice Cooper's "Satan": sein persönlicher Albtraum.

Gleich in der 1. Strophe finden wir Alice Cooper's aktuelles Problem des Alterungsprozesses: "when you feel like life's passed you by." Da hat jemand erkannt, dass geliebte Lebensphasen und letztendlich das ganze Leben einfach nur unwiederbringlich vorbeirauschen.

Die 2. Strophe beschreibt Alice Cooper's persönliche Oberflächlichkeit: Frage nicht tiefer nach, ist doch alles nicht interessant, vertrau einfach und schmeiß dich ins Vergnügen, lasse dich gehen - das ist alles, was du wissen musst.
Nach diesem Motto hat Alice Cooper bisher gelebt.
Er erschrak zwar mittlerweile angesichts seines Leichtsinns, änderte sich damit aber nicht, sondern warf sich nur ebenso leichtsinnig erschrocken auf die Gegenseite: Er hinterfragt sein neues christliches Leben genausowenig wie sein bisheriges, interessiert sich auch für keine näheren Hintergründe, er vertraut einfach der Bibel und schmeißt sich in die neue Religion, um sich völlig in Christus gehen zu lassen.

Auch mit dem sich-selbst-wichtig-nehmen hat sich nichts bei Alice Cooper geändert. Er sucht seine Anerkennung nur nicht mehr in Ruhm und Geld, sondern in seiner Familie.

Und dann - gegen Ende des Liedes - die altbekannte Weisheit, dass alles seinen Preis hat. Der Preis wird nicht näher genannt, aber offensichtlich handelt es sich um die Schattenseiten einer exzessiven Jugend, nämlich dass der große Star alt und out geworden ist, den Ruhm verloren hat und nun im körperlichen und psychischen Ruin gestrandet ist.

Wir ergänzen aus dem Song:
SATANdas Andere
kennt alle tiefen Begierden und Wünsche, stellt sich auf die Seite des Menschen, möchte nicht nach seinem Namen gefragt werden, verlangt Vertrauen, fordert auf sich gehen zu lassen, enthält einem weiteres Wissen vor, gibt sich als des Menschen einziger Freund aus, macht den Menschen auf dessen Wichtigkeit aufmerksam, erweist einem Menschen hohe Wertschätzung, ist das einzig Wichtige, verlangt seinen Preis (nennt diesen aber nicht)

Ruhm, Geld

 
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan

AZ: Ist Satan in Littleton als Rock'n'Roll erschienen?

Alice Cooper: Warum sollte er sich nur auf Rock'n'Roll verlassen? Alles was einen denken lässt, man sei wichtiger als Gott, ist Satan.

Wir ergänzen ... und definieren alles, was sich nicht als Satan definiert ab sofort als Gott:
SATANdas Andere Gott
ist all das, was einen wichtiger als Gott erscheinen lässt

erscheint u.a. als Rock'n'Roll

ist das Allerwichtigste
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan: was einem wichtiger als Gott ist

AZ: Kann Rockmusik überhaupt etwas bewirken?

Alice Cooper: Wenn Musik sagt "Geht raus und tötet, geht raus und zerstört", dann stimmt damit etwas nicht. Aber die meisten Kids sind klug genug, um sowas zu erkennen.

Wir ergänzen:
SATANGott
lässt sich von klugen Kids durchschauen  
siehe hierzu auch Gerüchte um Satan: Er lässt sich von cleveren Leuten durchschauen

AZ: Wovor müssen wir uns noch fürchten?

Alice Cooper: Ein Song geht über eine Kreatur des Hasses: Er ist Rassist, definiert sich nur durch Gewalt. Er ist, was ich für den Frankenstein des 21. Jahrhunderts halte. Ich glorifiziere diesen Charakter nicht, ich stelle ihn bloß, so dass man ihn erkennt, wenn man ihm in richtigen Leben begegnet. Etwa diese Typen, die sich die Arme mit Hass-Figuren volltätowieren lassen. Traurigerweise muss ich auf der Bühne auch diesen Charakter spielen.

(Ach Gott, wie traurig! *dem Alice Cooper ein Taschentuch reich* )

Wir ergänzen und summieren:
SATANGott
Erscheinungsformen:
  1. ist der schönste Engel des Himmels
  2. ist all das was einen wichtiger als Gott erscheinen lässt

Tätigkeiten:

  1. tut nichts, schlägt nur vor und verkauft
  2. fragt nach deinen Wünschen
  3. fordert dich auf niederzuknien und ihn anzubeten (er hat das nötig)
  4. verkleidet sich als Verführer, erscheint nicht als Monster (aber ist eines oder wie?)
  5. kennt alle tiefen Begierden und Wünsche
  6. stellt sich auf die Seite des Menschen
  7. möchte nicht nach seinem Namen gefragt werden
  8. verlangt Vertrauen
  9. fordert auf, sich gehen zu lassen
  10. enthält einem weiteres Wissen vor
  11. gibt sich als des Menschen einziger Freund aus
  12. macht den Menschen auf dessen Wichtigkeit aufmerksam
  13. erweist einem Menschen hohe Wertschätzung
  14. ist das einzig Wichtige
  15. verlangt seinen Preis (nennt diesen aber nicht)
  16. erscheint u.a. als Rock'n'Roll
  17. lässt sich von klugen Kids durchschauen

Attribute, Auswirkungen:

  1. Skandale
  2. Geisterbahn(-Shows)
  3. Schock-Rock
  4. Alkohol
  5. Autos
  6. Häuser
  7. Frauen
  8. Drogen
  9. Unbeständigkeit
  10. Dinge (Materialismus)
  11. Hölle (auf Erden)
  12. Rückschritt
  13. Überleben der Stärksten
  14. gruselig
  15. Leichen zerteilen
  16. Leichenteile sammeln
  17. destruktives Verhalten gegen die eigene Familie
  18. Brutalität
  19. Genozid
  20. Horror
  21. Dracula
  22. Amoklauf
  23. das Böse
  24. Ruhm
  25. Geld
  26. Mordinstinkt
  27. dunkle Orte (in der Seele)
  28. Besessenheit (durch Satan)
  29. Frankenstein
  30. Rassismus
  31. Gewalt
  32. Tatoos (von Hass-Figuren)
  1. Frau, Familie
  2. Kirche
  3. Beziehung zu Gott
  4. Idealismus (statt Dinge)
  5. ist das Allerwichtigste

Recht deutlich kristallisiert sich heraus, dass es ein sehr Alice-Cooper-bezogener Satan ist, der hier beschrieben wird. Des beschriebenen Satans Attribute stammen doch zu einem erheblichen Teil aus der Welt des Alice Cooper - zum anderen Teil aus dem, was allgemein so von Satan geglaubt wird.

Wir stellen auch fest, dass Alice Cooper über seinen Satan doch erheblich mehr zu sagen hat, als über seinen Gott. Noch immer scheint ihn sein Satan wesentlich mehr zu bewegen, als sein Gott. Mit jämmerlichen 5 Punkten kann Alice Cooper nicht behaupten, dass Gott in seinem Denken überwiegt.

AZ: Würden Sie nicht auch mal gerne einen romantischen Helden geben?

Alice Cooper: Für meine Familie bin ich ein Held, und vielleicht für einige Wohltätigkeitsvereine. Aber auf der Bühne brauchen die Leute Alice, den Wüterich. Der Wüterich ist nicht nur der Böse, er kann auch komisch sein. Die Show muss Spaß machen.

Ach, der Ärmste: ...und das ist ihm ja so schrecklich zuwider, der Wüterich zu sein.
Das ist nicht nur böse, das ist sogar sehr komisch.

Aber naja, wenn's ihm Spaß macht...?


Scheinbar tief bewegt vom Massaker in Littleton macht sich Alice Cooper Gedanken und sagt in einem Interview mit dem Schweizer Magazin Facts:
Alice Cooper: Als ich die Texte zu Brutal Planet schrieb, musste ich mich zum ersten Mal in meiner Karriere zurücklehnen und nachdenken: Soll ich das wirklich sagen? Es ist sehr delikat, in Wicked Young Man zu singen: "Ich habe eine Tasche voller Kugeln und einen Lageplan der Schule." ... Es traf mich wie ein Blitz als ich merkte, dass alles, wovor ich Angst hatte, Wirklichkeit geworden ist... Aber ich glaube, wir können diese bösartigen jungen Männer, die das Schulmassaker in Littleton angerichtet haben, nicht unter den Teppich kehren. Wir müssen sie ins Rampenlicht zerren.

Jaja, damit die anderen sehen, wie man in das solche kommt: Wer heute einen Minderwertigkeitskomplex hat und wer gerne mal möchte, dass er in der Tageszeitung auf der Titelseite steht, dass man über ihn Bücher oder Songs schreibt, dass er so richtig bekannt wird und in aller Munde ist, der begehe einen "satanischen Mord". Leute, ich sags euch, das zieht besser, als Kinderschänder zu sein!

 

Alice Cooper: Wenn Filme, Musik und Videogames die zwei Kids dazu gebracht haben sollen, Schüler und Lehrer zu ermorden, weshalb morden nicht 99,9% der Schüler, die dasselbe konsumiert haben? Hatten die Mörder von Littleton brutale Etern, wurden sie sexuell missbraucht? Waren sie drogensüchtig? Nein, es waren brave Boys aus der Oberschicht. Das macht es erst wirklich beängstigend, denn nun wird es schwierig, die Tat zu erklären.

Manche Dinge kann man nun mal nicht mit menschlichen Maßstäben erklären, weil sie reine Willkür sind, fern jeglicher Logik. Das ist natürlich besonders schwierig zu verputzen, wenn man von einem Ereignis schwer getroffen ist; die Intensität eigener Gefühle macht jedoch keinesfalls vernünftige, logische Begründungen als Ursache plausibel. Oft ist eine Tat einfach nur Unsinn, so banal das auch klingt.

 

Alice Cooper: Sie waren spirituell attackiert worden, haben sich dem Bösen geöffnet. Wie sonst könnten zwei Kids so etwas tun? Die Tat war kein hasserfüllter Ausbruch, sie war genauestens geplant. Das kann nur vom Satan kommen.

Aber wieso sollte Satan so etwas tun? Wenn sich ein aus christlicher Vorstellung entsprungener, in der Realität manifestierter, blutrünstiger, brutaler und perverser Teufel an Mord und Totschlag ergötzen wollte, dann schaut er sich einen der zahlreichen Kriege an, die es andauernd auf der Welt gibt oder er erfreut sich des jämmerlichen Dahinsiechens 100er und 1000er kranker oder verhungernder Kinder in 3.-Welt-Ländern, er geilt sich am Leid von im Namen der Moral und (göttlicher) Gerechtigkeit physisch und psychisch geschundenen Kreaturen auf und schaltet um aufs Programm "Knast" (da braucht er nicht einmal in Entwicklungsländer blicken, auch die Sendung aus heimatlichen Gefängnissen erreicht perverseste Dimensionen) und langweilt sich nicht an 12 erschossenen Schülern. 


RAFA's satanic site
© by RAFA